Pfarrer Koppitz

Gäste- und Kurseelsorge

Liebe Gäste

Mit dem 1.August 2017 sind einige Änderungen verbunden: Das bisherige Büro der Gäste- und Kurseelsorge in der Weststraße wird aus verschiedenen Gründen aufgegeben. Der Pfarrer von Oberstorf Maurus Mayer stellt uns im historischen Pfarrhaus in der Oststraße 2 den schönen Konferenzraum als Sitz der Gäste- und Kurseelsorge zur Verfügung. Für diese großzügige Gastfreundschaft gilt ihm ein herzliches Vergelt's Gott. Es wird allerdings noch ein bisschen dauern, bis alle Büromöbel geliefert und aufgestellt sind, aber das ist für einen Umzug wohl normal. In diesem neuen Büro im Pfarrhaus wird Frau Brigitte Braxmair mit mir tätig sein. Frau Braxmair arbeitet auch weiterhin als Sekretärin im Pfarrbüro, sodass die Pfarreiengemeinschaft Oberstdorf und die Kurseelsorge eng zusammenarbeiten werden.
Auch die Telefonnummer der Gäste- und Kurseelsorge ändert sich. Wir sind jetzt unter der Nummer 9775570 zu erreichen.
Weitere Informationen können Sie hier, im Veranstaltungskalender, im Wochenprogramm oder auf der Homepage der Kur- und Gästeseelsorge finden.

Mit herzlichen Grüßen
Bruno Koppitz

Kontakt:
Pfarrer Bruno Koppitz
Oststraße 2
87561 Oberstdorf
Telefon: 08322/9775570
Mail: kurseelsorge.oberstdorf@bistum-augsburg.de
Homepage

"Himmelwärts - Kirche von oben"

„Himmelwärts“ ging es am Donnerstag in der Katholischen Pfarrkirche St. Johannes Baptist. Rund 30 Teilnehmer nahmen das Angebot des Kurseelsorgers Pfarrer Bruno Koppitz wahr, bei dem Kirchenmusiker Christof Krippendorf die Orgel erklärte sowie Mesner Alexander Gozebina hoch im Turm die vier Glocken des Gotteshauses vorstellte. Dabei handelte es sich um eine Premiere, denn erstmals durfte die im Rahmen der derzeitigen Renovierungsarbeiten eingebaute neue Treppe im Kirchturm genutzt werden.
„Im Winter findet dieses Donnerstags-Angebot im Wechsel mit einer Kirchenführung und eine Kapellenwanderung nach Loretta statt“, erklärte der Geistliche während der Begrüßung der Urlauber. „Ich freue mich immer darüber, dass auch Einheimische zu den Angeboten hinzukommen“, bemerkte Pfarrer Koppitz. An diesem Vormittag ist dies der Oberstdorfer Kornelius Steiner mit seinem knapp zweijährigen Sohn Anton. „Ich bin heute wegen der Turmbesteigung da“, bekannte er. Denn das letzte Mal, an dem er Oberstdorf von ganz oben gesehen habe, war in der dritten Schulklasse – also schon ganz lang her, schmunzelte der junge Vater.
Interessiert lauschten die Gäste anfangs den geschichtlichen Ausführungen von Christof Krippendorf. Vom Altarraum aus blickten sie hoch zur Orgel, die über ein schlichtes und sachliches Prospekt verfügt, wie das Erscheinungsbild im Fachbegriff genannt wird. 1934 erstellte Josef Zeilhuber diesen Orgelneubau mit 49 Registern und neun Transmissionen. 1936 wurde er durch ein hinter dem Hochaltar aufgestelltes Fernwerk mit sechs Registern ergänzt. Auf der Orgelempore angekommen führte Krippendorf dann weiter in die Geschichte der Kirchenmusik ein und spielte ein paar Stücke vor. Auch das Thema „Stimmen der Orgelpfeifen“, das in der Regel im Rahmen von Wartungsarbeiten durchgeführt wird, fand großes Interesse. Die Urlauber Birgitt und Thomas Lülsdorf aus Solingen, die zum ersten Mal zu Gast in Oberstdorf sind, waren voll des Lobes und stellten fest: „Das ist alles sehr interessant.“
Anschließend ging es mit dem Mesner Gozebina hinauf in den Turm zur Besichtigung der vier Glocken. Hier hängen die Dreifaltigkeits-, die Marien-, die Patroziniumsglocke und die kleinste, die Engelsglocke. „Diese wurde vom Skiclub Oberstdorf gesponsert“, berichtete Gozebina. Früher habe man mechanisch geläutet, heute gehe das per Knopfdruck von der Sakristei aus, gab er Einblick in die Geschichte. „So wie gestern, als zu Ernennung des neuen Bischofs von Augsburg um 12.15 Uhr eine Viertelstunde die Glocken erklangen“, schilderte er den Urlaubern, die dichtgedrängt im Turm standen.
Die Düsseldorferin Roswitha Philipp kommt seit mehr als einem Vierteljahrhundert nach Oberstdorf, oft sogar zweimal im Jahr. „Ich nehme immer gern die Angebote der Kurseelsorge wahr. Im Sommer besuche ich auch die Berggottesdienste“, erzählte die Seniorin begeistert. Sie singt in ihrer Heimatgemeinde im Kirchenchor und interessierte sich daher besonders für die Ausführungen von Christof Krippendorf. Ihr derzeitiger Urlaub hat einen besonderen Anlass: Vor ein paar Tagen feierte Roswitha Philipp ihren 70. Geburtstag hier in der südlichsten Ortschaft Deutschlands.
Pressemitteilung vom 31.01.2020
Frau Verspohl-Nitsche

DSC 0544

Gästeprogramm

Gästeprogramm Winter 2019-2020

Gästeprogramm Winter 2019-2020

PDF Dateigröße 7,13 MB
Angelegt am 05.12.2019

Download

Wochenprogramm

Wochenprogramm v. 15.02. - 21.02.2020

Wochenprogramm v. 15.02. - 21.02.2020

PDF Dateigröße 47,54 kB
Angelegt am 13.02.2020

Download
Wochenprogramm v. 22.02. - 28.02.20

Wochenprogramm v. 22.02. - 28.02.20

PDF Dateigröße 47,56 kB
Angelegt am 21.02.2020

Download