Burgkirche Schöllang

Die Burgkirche ist die ehemalige Pfarrkirche der Pfarrei Schöllang. 1804 sollte sie auf Geheiß der damaligen bayerischen Regierung im Zuge der Säkularisation abgerissen werden. Sie konnte auf Betreiben der Bürger als Friedhofskirche fortbestehen und gehört zur Pfarrei Schöllang.

Info/Sehenswürdigkeit: Einsame Friedhofskirche mit Bergfriedhof am bewaldetetn Höhenrücken bei Rubi, ehemalige Pfarrkirche St. Michael; letzte Ruhestätte von Pfarrer Johann Schiebel, Erschließer der Breitachklamm

Namenspatron: Hl. Michael
Gottesdienste: vor allem bei Beerdigungen, ansonsten auch Maiandachten, Vereins- und Jubiläumsgottesdienste.

Zeit der Erbauung: 1. Hälfte 15. Jahrhundert
Baustil: Renaissance,
Bauliche Veränderungen / Neugestaltung: 1579 zerstörte ein Blitzschlag Dachstuhl, Turm und 3 Glocken. Der Augsburger Bischof stiftete eine neue Glocke, 1804 wurde sie in die neue Pfarrkirche übertragen
Künstlerische Kostbarkeiten:Taufstein/-becken,

Besonderheiten: Friedhof bei der Kirche,
Beschreibung der Besonderheiten: Bergfriedhof:
Einer der schönstgelegenen Friedhöfe im Allgäu
Information zu den Veranstaltungen: Die Kapelle ist täglich geöffnet.

Kontakt über das Pfarrbüro Oberstdorf
Tel.: 08322/977550

Friedhofsordnung

Friedhofsordnung

Friedhofsordnung

Friedhofsordnung Schöllang